Lessing-Gymnasium

Frankfurt am Main

Altsprachliches Gymnasium — Schule mit Schwerpunkt Musik

Chemie

moderne Fachräume

Experimentieren

Das Fach Chemie

 

Was ist eigent­lich „Che­mie“ und was machen Che­mi­ker? Warum schwimmt Eis auf dem Was­ser? Warum fliegt ein Heiß­luft­bal­lon nach oben? Wie funk­tio­niert ein Taschen­wär­mer? Was pas­siert, damit sau­be­res Was­ser aus unse­rem Was­ser­hahn läuft? Wor­aus besteht die Luft? Was pas­siert, wenn Stoffe „reagie­ren“?

Das sind nur einige der Fra­gen, auf die Du bereits im ers­ten Lern­jahr im Fach Che­mie in Klasse 7 ent­spre­chende Ant­wor­ten bekom­men wirst. Über­dies wird gerade im Anfangs­un­ter­richt der große Vor­teil des Fachs Che­mie gegen­über vie­len ande­ren Fächern aus­ge­nutzt und enor­mer Wert auf pra­xis­ori­en­tier­ten Unter­richt gelegt. Von Beginn an wer­den von Dir und Dei­ner Klasse des­halb viele Ver­su­che selbst geplant und durch­ge­führt, um Eigen­schaf­ten von Stof­fen oder che­mi­sche Reak­tio­nen zu unter­su­chen. Hier­bei kom­men bekannte und weni­ger bekannte Che­mi­ka­lien und Labor­ge­räte, dar­un­ter häu­fig auch der Gas­bren­ner, zum Ein­satz. Auf diese Weise kannst Du nicht nur die Fach­in­halte bes­ser ver­ste­hen und ver­in­ner­li­chen, son­dern ver­bes­serst gleich­zei­tig auch dein prak­ti­sches Geschick und lernst, Gefah­ren bes­ser ein­zu­schät­zen und ver­ant­wor­tungs­voll zu arbei­ten. Ab der 7. Klasse wirst Du in allen wei­te­ren Jahr­gangs­stu­fen durch­gän­gig im Fach Che­mie in zwei Unter­richts­stun­den pro Woche unter­rich­tet. In der Q‑Phase (Klasse 11 und 12) fin­det der Unter­richt dann im soge­nann­ten Grund­kurs bis zum Abitur drei­stün­dig statt. Wenn Du beson­ders am Fach inter­es­siert bist, hast Du dann aller­dings auch die Mög­lich­keit, den fünf­stün­di­gen Che­mie-Leis­tungs­kurs zu wäh­len. Gerade in den letz­ten Jah­ren haben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in die­sem Kurs dann sogar beson­ders beein­dru­ckende Leis­tun­gen in ihrer Che­mie-Abitur­prü­fung erzielt. Von Beginn an wird Dir im Zuge des Unter­richts bewusst wer­den, dass Che­mie kei­nes­wegs – wie oft ver­mu­tet — nur im Labor statt­fin­det, son­dern sie uns sogar über­all und stän­dig umgibt. Denke hier­bei nur ein­mal an eure Küche zu Hause, in der ihr täg­lich mit ver­schie­de­nen Mate­ria­lien wie Metall­töp­fen, Por­zel­lang­e­schirr, Holz­löf­feln, Plas­tik­schüs­seln und Glä­sern han­tiert oder beim Kochen und Backen mit gro­ßer Selbst­ver­ständ­lich­keit che­mi­sche Reak­tio­nen aller Arten ablau­fen lasst. Die­ser All­tags­be­zug wird hier wie in kaum einem ande­ren Fach immer wie­der deut­lich.

Da ist ja nur Che­mie drin! Che­mie ist ein Män­ner­fach! Che­mi­ker sind Nerds mit wei­ßem Kit­tel und Schutz­brille!

Viel­leicht hast Du in Dei­ner Fami­lie, Dei­nem Bekann­ten- oder Freun­des­kreis schon ein­mal einen die­ser Sätze gehört. Der­ar­tige Vor­ur­teile und Nega­tiv­aus­sa­gen wer­den vor allem von den Leu­ten gemacht, die von Che­mie nur wenig Ahnung haben. Damit Dir das nicht irgend­wann genauso geht, sagen wir der Unwis­sen­heit den Kampf an: Im Unter­richt wirst Du mer­ken, dass Mäd­chen in Che­mie min­des­tens genauso gut wie Jun­gen sind und Che­mie eine inter­es­sante Natur­wis­sen­schaft ist, die sich mit ver­tret­ba­rem Ein­satz, Neu­gierde und Offen­heit, wie andere Fächer auch, erler­nen und mit Freude durch­drin­gen lässt und nicht zwangs­läu­fig unna­tür­lich, gefähr­lich und gif­tig ist. Du wirst ler­nen, wozu die Che­mie — sowohl im posi­ti­ven als auch nega­ti­ven Sinne — in der Lage ist, und lebens­welt­be­zo­gene Fra­ge­stel­lun­gen beant­wor­ten sowie gesell­schafts­re­le­vante Aus­sa­gen und Dar­stel­lun­gen in Medien rea­lis­tisch ein­schät­zen ler­nen. Auf diese Weise erlangst Du in einer Natur­wis­sen­schaft, deren Rolle im Zuge der Tech­ni­sie­rung immer bedeut­sa­mer wird, einen wich­ti­gen Teil der All­ge­mein­bil­dung. Und wie viel Spaß es macht, mit 29 ande­ren ver­meint­li­chen Nerds fas­zi­nie­ren­den All­tags­fra­gen und ‑phä­no­me­nen nach­zu­ge­hen – ins­be­son­dere dann, wenn alle Schutz­bril­len tra­gen, weil es auf expe­ri­men­tel­lem Weg geschieht – kannst Du hier ganz leicht selbst erle­ben! Die Leh­re­rin­nen und Leh­rer der Fach­schaft freuen sich schon dar­auf, gemein­sam mit Dir die Che­mie zu erfor­schen! Einige wei­tere grund­le­gende oder poten­ti­elle Fra­gen, mit denen man sich in den dar­auf­fol­gen­den Lern­jah­ren beschäf­tigt, sind u.a. fol­gende:

  • Klasse 8:
    • Was sind Atome und Mole­küle?
    • Was bedeu­ten die Buch­sta­ben im Peri­oden­sys­tem und wonach sind sie geord­net?
  • Klasse 9:
    • Was ist das Beson­dere an Was­ser?
    • Wie ätzend sind Säu­ren und Lau­gen?
  • E‑Phase:
    • Wie funk­tio­niert ein Han­dy­akku?
    • Was ist „orga­ni­sche Che­mie“?
  • Q‑Phase:
    • Wie ist unsere Nah­rung (Koh­len­hy­drate, Eiweiße, Fette) auf­ge­baut?
    • Wie stellt man Kunst­stoffe mit bestimm­ten Eigen­schaf­ten her?

Das Fach Chemie

 

Frau Schrö­der-Hab­bel

Fach­spre­che­rin Che­mie

E‑Mail

Was ist eigent­lich „Che­mie“ und was machen Che­mi­ker? Warum schwimmt Eis auf dem Was­ser? Warum fliegt ein Heiß­luft­bal­lon nach oben? Wie funk­tio­niert ein Taschen­wär­mer? Was pas­siert, damit sau­be­res Was­ser aus unse­rem Was­ser­hahn läuft? Wor­aus besteht die Luft? Was pas­siert, wenn Stoffe „reagie­ren“?

Das sind nur einige der Fra­gen, auf die Du bereits im ers­ten Lern­jahr im Fach Che­mie in Klasse 7 ent­spre­chende Ant­wor­ten bekom­men wirst. Über­dies wird gerade im Anfangs­un­ter­richt der große Vor­teil des Fachs Che­mie gegen­über vie­len ande­ren Fächern aus­ge­nutzt und enor­mer Wert auf pra­xis­ori­en­tier­ten Unter­richt gelegt. Von Beginn an wer­den von Dir und Dei­ner Klasse des­halb viele Ver­su­che selbst geplant und durch­ge­führt, um Eigen­schaf­ten von Stof­fen oder che­mi­sche Reak­tio­nen zu unter­su­chen. Hier­bei kom­men bekannte und weni­ger bekannte Che­mi­ka­lien und Labor­ge­räte, dar­un­ter häu­fig auch der Gas­bren­ner, zum Ein­satz. Auf diese Weise kannst Du nicht nur die Fach­in­halte bes­ser ver­ste­hen und ver­in­ner­li­chen, son­dern ver­bes­serst gleich­zei­tig auch dein prak­ti­sches Geschick und lernst, Gefah­ren bes­ser ein­zu­schät­zen und ver­ant­wor­tungs­voll zu arbei­ten. Ab der 7. Klasse wirst Du in allen wei­te­ren Jahr­gangs­stu­fen durch­gän­gig im Fach Che­mie in zwei Unter­richts­stun­den pro Woche unter­rich­tet. In der Q‑Phase (Klasse 11 und 12) fin­det der Unter­richt dann im soge­nann­ten Grund­kurs bis zum Abitur drei­stün­dig statt. Wenn Du beson­ders am Fach inter­es­siert bist, hast Du dann aller­dings auch die Mög­lich­keit, den fünf­stün­di­gen Che­mie-Leis­tungs­kurs zu wäh­len. Gerade in den letz­ten Jah­ren haben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in die­sem Kurs dann sogar beson­ders beein­dru­ckende Leis­tun­gen in ihrer Che­mie-Abitur­prü­fung erzielt. Von Beginn an wird Dir im Zuge des Unter­richts bewusst wer­den, dass Che­mie kei­nes­wegs – wie oft ver­mu­tet — nur im Labor statt­fin­det, son­dern sie uns sogar über­all und stän­dig umgibt. Denke hier­bei nur ein­mal an eure Küche zu Hause, in der ihr täg­lich mit ver­schie­de­nen Mate­ria­lien wie Metall­töp­fen, Por­zel­lang­e­schirr, Holz­löf­feln, Plas­tik­schüs­seln und Glä­sern han­tiert oder beim Kochen und Backen mit gro­ßer Selbst­ver­ständ­lich­keit che­mi­sche Reak­tio­nen aller Arten ablau­fen lasst. Die­ser All­tags­be­zug wird hier wie in kaum einem ande­ren Fach immer wie­der deut­lich.

Da ist ja nur Che­mie drin! Che­mie ist ein Män­ner­fach! Che­mi­ker sind Nerds mit wei­ßem Kit­tel und Schutz­brille!

Viel­leicht hast Du in Dei­ner Fami­lie, Dei­nem Bekann­ten- oder Freun­des­kreis schon ein­mal einen die­ser Sätze gehört. Der­ar­tige Vor­ur­teile und Nega­tiv­aus­sa­gen wer­den vor allem von den Leu­ten gemacht, die von Che­mie nur wenig Ahnung haben. Damit Dir das nicht irgend­wann genauso geht, sagen wir der Unwis­sen­heit den Kampf an: Im Unter­richt wirst Du mer­ken, dass Mäd­chen in Che­mie min­des­tens genauso gut wie Jun­gen sind und Che­mie eine inter­es­sante Natur­wis­sen­schaft ist, die sich mit ver­tret­ba­rem Ein­satz, Neu­gierde und Offen­heit, wie andere Fächer auch, erler­nen und mit Freude durch­drin­gen lässt und nicht zwangs­läu­fig unna­tür­lich, gefähr­lich und gif­tig ist. Du wirst ler­nen, wozu die Che­mie — sowohl im posi­ti­ven als auch nega­ti­ven Sinne — in der Lage ist, und lebens­welt­be­zo­gene Fra­ge­stel­lun­gen beant­wor­ten sowie gesell­schafts­re­le­vante Aus­sa­gen und Dar­stel­lun­gen in Medien rea­lis­tisch ein­schät­zen ler­nen. Auf diese Weise erlangst Du in einer Natur­wis­sen­schaft, deren Rolle im Zuge der Tech­ni­sie­rung immer bedeut­sa­mer wird, einen wich­ti­gen Teil der All­ge­mein­bil­dung. Und wie viel Spaß es macht, mit 29 ande­ren ver­meint­li­chen Nerds fas­zi­nie­ren­den All­tags­fra­gen und ‑phä­no­me­nen nach­zu­ge­hen – ins­be­son­dere dann, wenn alle Schutz­bril­len tra­gen, weil es auf expe­ri­men­tel­lem Weg geschieht – kannst Du hier ganz leicht selbst erle­ben! Die Leh­re­rin­nen und Leh­rer der Fach­schaft freuen sich schon dar­auf, gemein­sam mit Dir die Che­mie zu erfor­schen! Einige wei­tere grund­le­gende oder poten­ti­elle Fra­gen, mit denen man sich in den dar­auf­fol­gen­den Lern­jah­ren beschäf­tigt, sind u.a. fol­gende:

  • Klasse 8:
    • Was sind Atome und Mole­küle?
    • Was bedeu­ten die Buch­sta­ben im Peri­oden­sys­tem und wonach sind sie geord­net?
  • Klasse 9:
    • Was ist das Beson­dere an Was­ser?
    • Wie ätzend sind Säu­ren und Lau­gen?
  • E‑Phase:
    • Wie funk­tio­niert ein Han­dy­akku?
    • Was ist „orga­ni­sche Che­mie“?
  • Q‑Phase:
    • Wie ist unsere Nah­rung (Koh­len­hy­drate, Eiweiße, Fette) auf­ge­baut?
    • Wie stellt man Kunst­stoffe mit bestimm­ten Eigen­schaf­ten her?