Main Math Chal­lenge am 24. Sep­tem­ber 2022

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag fand auf dem Uni-Cam­pus Ried­berg zum ers­ten Mal die Main Math Chal­lenge statt. Dies ist ein von der Frank­fur­ter Goe­the-Uni­ver­si­tät ver­an­stal­te­ter Mathe­ma­tik-Wett­be­werb für Oberstufenschüler:Innen, wel­cher auf Team­work und krea­ti­ves Den­ken fokus­siert war. Für das Les­sing- Gym­na­sium nah­men (vgl. Photo) Lasse Dor­mann, Phil­lip Poulin und Liou Li (Q3) unter dem Namen „Team Les­sing“ teil und konn­ten einen sehr beacht­li­chen 5. Platz von ins­ge­samt 32 Teams (117 Teilnehmer:Innen) aus Frank­furt, Darm­stadt und Umge­bung erringen.

Die Main Math Chal­lenge war für Schü­le­rIn­nen der Q1 und Q3 kon­zi­piert und bestand aus drei unter­schied­li­chen Dis­zi­pli­nen. Der Tag begann mit der Team-Chal­lenge, bei der die Grup­pen 45 Minu­ten Zeit hat­ten, um vier ver­schie­dene Auf­ga­ben aus den Berei­chen der Sto­chas­tik, Ana­ly­sis und Geo­me­trie zu lösen. Prak­tisch war da eine Auf­tei­lung der Auf­ga­ben im Team, um so viel wie mög­lich zu schaf­fen. Nach einer Pause fand die zweite Dis­zi­plin, die Speed-Chal­lenge statt: Wie der Name bereits ver­mu­ten lässt, muss­ten die Teams in 45 Minu­ten so viele Auf­ga­ben wie mög­lich lösen, wobei man stets nur eine Auf­gabe erhielt, die man ent­we­der aus­ge­füllt oder leer abge­ben musste, um die nächste zu erhal­ten. Dabei wur­den sie immer schwe­rer, von anfangs ein­fa­chen Text­auf­ga­ben bis hin zu kom­pli­zier­ten Glei­chun­gen. Die dritte Dis­zi­plin war eine Crea­tive-Chal­lenge, für die man logisch und eben auch  krea­tiv den­ken musste. Das Thema war „end­li­che pro­jek­tive Ebe­nen“, wozu ein Mathe­pro­fes­sor (Prof. Dr. Raman San­yal) eine Woche vor dem Math Chal­lenge Ter­min einen ein­stün­di­gen Video-Vor­trag gehal­ten hatte, in dem die­ses ziem­lich abs­trakte Thema erklärt und den Schü­le­rIn­nen bekannt gemacht wurde. Am Tag des Wett­be­werbs schließ­lich soll­ten die Teams mit die­sem ange­eig­ne­ten Wis­sen einen Beweis für eine Aus­sage erstel­len, die an die­ses Thema ange­lehnt war. Nach einer Stunde Bedenk­zeit wur­den dann die Teams ein­zeln zu Mathe­ma­tik-Pro­fes­so­rIn­nen gebe­ten, denen sie den Beweis in einem 10-minü­ti­gen “Prü­fungs­ge­spräch” erläu­tern mussten.

Im Anschluss gab es noch zwei Vor­träge, einen Fach­vor­trag mit dem Titel „Going viral. Wie der Zufall über die Aus­brei­tung von Viren, Videos, o. Ä. bestimmt“ von Frau Dr. Cor­ne­lia Pokalyuk und einem Stu­den­ten, der über das all­ge­meine Mathe-Stu­dium infor­miert hat.

All­ge­mein lässt sich die­ser Wett­be­werb für jeden emp­feh­len, der sich für Mathe­ma­tik und krea­ti­ves Den­ken begeis­tern kann, selbst wenn er oder sie nicht unbe­dingt Mathe stu­die­ren möchte. Voraus­sichtlich wird die Main Math Chal­lenge nächs­tes Jahr wie­der ver­an­stal­tet. Bleibt also dran an eurer Begeis­te­rung für die Mathe­ma­tik und viel­leicht könnt ihr irgend­wann den ers­ten Platz erreichen!

von Liou und Phil­lip (Mathe-LK Q3)