Am 14.05. 2019 fand der erste Akti­ons­tag zu dem Pro­jekt „Schule ohne Ras­sis­mus — Schule mit Cou­rage“ statt. Ziel war es, den Schüler*innen und Lehrer*innen das Pro­jekt nahe­zu­brin­gen und sie für das Thema Dis­kri­mi­nie­rung zu sen­si­bi­li­sie­ren. Was hat es damit auf sich?

Schule ohne Ras­sis­mus — Schule mit Cou­rage“ ist ein Schul­netz­werk, dem aktu­ell bun­des­weit über 2000 Schu­len ange­hö­ren. Das Netz­werk ver­sucht, Schul­ge­mein­den über die Pro­ble­ma­tik von Ras­sis­mus und Dis­kri­mi­nie­rung sowie Mob­bing auf­zu­klä­ren und zu einem posi­ti­ve­ren und ange­neh­me­ren Schul­klima bei­zu­tra­gen. Die Mit­glieds­schu­len ver­an­stal­ten zu die­sem Zweck min­des­tens ein­mal im Jahr einen Akti­ons­tag, an dem sich die Schul­ge­meinde mit die­sen The­men aus­ein­an­der­setzt. Um die­sem Netz­werk bei­tre­ten zu kön­nen, ist es nötig, die Schul­mit­glie­der über den Bei­tritt abstim­men zu las­sen. Wenn es der Schule gelingt, min­des­tens 70% der Stim­men für das Pro­jekt zu gewin­nen, über­nimmt ein Pro­mi­nen­ter auf Initia­tive der Schule die Paten­schaft.

Unser ers­ter Pro­jekt­tag wurde haupt­säch­lich von Schüler*innen getra­gen. Zu die­sem Zweck wählte jede Klasse im Vor­feld zwei Dele­gierte, die dann von der Pro­jekt­gruppe geschult wur­den, um ihrer Klasse am Akti­ons­tag das Thema gut vor­be­rei­tet näher­brin­gen zu kön­nen. Doch auch die Klas­sen­ka­me­ra­den konn­ten selbst mit­wir­ken: „Die Dele­gier­ten haben nicht nur erklärt, son­dern sie haben uns auch etwas machen las­sen, zum Bei­spiel Pla­kate und Spiele. Außer­dem durf­ten wir mit­dis­ku­tie­ren”, sagte bei­spiels­weise eine Schü­le­rin aus der 5. Klasse. So ein­be­zo­gen konn­ten die Schüler*innen sich auf ver­schie­de­nen Ebe­nen mit dem Thema aus­ein­an­der­set­zen. Daher möch­ten wir uns noch ein­mal herz­lich bei den Dele­gier­ten für die gelun­gene Umset­zung und bei allen Schülern*innen für die krea­ti­ven Bei­träge bedan­ken.

Die große Mehr­heit der Schul­ge­meinde des Les­sing-Gym­na­si­ums stimmte für das Pro­jekt, weit über 70%. Wir sind daher sehr froh, ver­kün­den zu kön­nen, dass Peter Fischer, Prä­si­dent der Ein­tracht Frank­furt, der in sei­ner Funk­tion schon mehr­fach die Stimme für Akzep­tanz von Viel­falt und gegen Dis­kri­mi­nie­rung erho­ben hat, die Paten­schaft für das Les­sing-Gym­na­sium über­nimmt. Durch diese breite Zustim­mung gehen wir die Auf­gabe, uns span­nende Pro­jekte und Aktio­nen aus­zu­den­ken, mit viel Ener­gie an, um Vor­ur­teile abzu­bauen, Ver­ständ­nis für Anders­ar­tig­keit her­zu­stel­len und unser Schul­klima nach­hal­tig und posi­tiv mit­zu­ge­stal­ten.

E. Bode (Ec) und R. Aydogdu (9d) für die Pro­jekt­gruppe