Herr Prof. Dr. Brink­mann hielt im Rah­men unse­rer nun schon vier­jäh­ri­gen Koope­ra­tion mit der Lie­bieg­haus Skulp­tu­ren­samm­lung am 10. März 2020 im Les­sing-Gym­na­sium einen Vor­trag zum dem Thema „Bunte Göt­ter – Die Far­big­keit anti­ker Skulp­tur“.

Der Lei­ter der Abtei­lung Antike des Lie­bieg­hau­ses gab dem Publi­kum einen leben­di­gen Ein­blick in seine 40jährige For­scher­tä­tig­keit, die mit einer zufäl­li­gen Ent­de­ckung einer Farb­spur an einer anti­ken Skulp­tur in Athen begann. Zunächst noch mit selbst gebau­ten Lam­pen ent­deckte er immer mehr Farb­spu­ren, die er seit­dem obses­siv sam­melt, inzwi­schen aller­dings in einem inter­na­tio­nal auf­ge­stell­ten For­scher­team und mit moderns­ten Metho­den.

Prof. Brink­mann zeigte uns anhand von vie­len Fotos den Weg der ers­ten Ent­de­ckung von Farb- und Form­spu­ren an anti­ken Sta­tuen bis zum Erstel­len einer poly­chro­men Rekon­struk­tion. Diese, so betonte er immer wie­der, sei mehr ein kogni­ti­ves als ein ästhe­ti­sches Pro­dukt und solle die Zuschauer ent­spre­chend auch ihre Seh­ge­wohn­hei­ten über­den­ken las­sen.

Es sei ein Kurio­sum, dass die Tat­sa­che der Farb­fas­sun­gen anti­ker Skulp­tu­ren in der Renais­sance und im 19. Jahr­hun­dert klar bekannt war, dann aber sowohl in der ita­lie­ni­schen Renais­sance als auch im 20. Jahr­hun­dert aber zuguns­ten einer auf Rein­heit aus­ge­rich­te­ten Ästhe­tik wie­der ver­drängt wurde.

Die­sem immer noch prä­sen­ten Ein­druck, antike Skulp­tur sei weiß zu den­ken, möchte Prof. Brink­mann mit der aktu­el­len Aus­stel­lung der Bun­ten Göt­ter ent­ge­gen­wir­ken. In der aktu­el­len Aus­stel­lung, die schon seit 15 Jah­ren um die Welt tourt, kamen nun noch gol­dene Ele­mente hinzu, die die Poly­chro­mie-For­schung inzwi­schen an vie­len Sta­tuen ent­de­cken und erfor­schen konnte. Neu sind auch die eis­krem-haf­ten Far­ben bei­spiels­weise der soge­nann­ten Frank­fur­ter Muse aus hel­le­nis­ti­scher Zeit.

Nach die­sem in der Tat auch bun­ten Vor­trag stand Herr Prof. Brink­mann noch einer Reihe von Fra­gen, vor allem kri­ti­schen Äuße­run­gen all­ge­mein oder auch zu der Art der Far­big­keit und sei­ner Rekon­struk­tion, Rede und Ant­wort.

Wir dan­ken ihm per­sön­lich, aber auch dem Team des Lie­bieg­hau­ses für die­sen berei­chern­den Abend.