Am Don­ners­tag, 23.08., fand im Fran­zis­ka­ner­gym­na­sium Kreuz­burg (Groß­krot­zen­burg) die fei­er­li­che Lan­des­preis­ver­lei­hung des Bun­des­wett­be­wer­bes Fremd­spra­chen in Latein und Alt­grie­chisch statt. Anwe­send war neben einer Ver­tre­te­rin des Hes­si­schen Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums auch die Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Katja Lei­kert (Wahl­kreis Hanau). Der Vor­sit­zende der Lan­des­jury Andreas Weschke hob in einer amü­san­ten Rede den beson­de­ren Stel­len­wert und die Bedeu­tung der bei­den Spra­chen für unsere Kul­tur- und Geis­tes­ge­schichte her­vor.

In sei­nem Bericht über den Wett­be­werb, bei dem in die­sem Jahr neben den klas­si­schen Über­set­zungs­auf­ga­ben auch ein kur­zer, teils auf Latein und Grie­chisch gehal­te­ner Videobei­trag zu erstel­len war, lobte Weschke die beson­dere Krea­ti­vi­tät der Schü­ler/-innen bei die­ser Auf­gabe. All dies hat Ana Worm Hor­te­lano (Q1) lan­des­weit mit Abstand am bes­ten gemeis­tert und bekam daher als ein­zige einen Ers­ten Preis über­reicht.

Zu erwäh­nen sind auch Nelli Sin­ner und Marie von Alten­bockum, die in Grie­chisch jeweils einen Drit­ten Preis erhiel­ten.

Wir gra­tu­lie­ren zu der aus­ge­zeich­ne­ten Leis­tung und ermu­ti­gen alle inter­es­sier­ten Schü­ler/-innen im nächs­ten Jahr wie­der teil­zu­neh­men!