Freuet euch in dem Herrn alle­wege, und aber­mals sage ich: Freuet euch! Der Herr ist nahe!“ Phil.4,4f.

Mit die­ser Auf­for­de­rung des Phil­ip­per­brie­fes fand am Mon­tag, den 3. Dezem­ber 2018, der all­jähr­li­che Advents­got­tes­dienst des Les­sing-Gym­na­si­ums in der St. Katha­ri­nen­kir­che an der Haupt­wa­che statt. Der öku­me­ni­sche Got­tes­dienst wurde von ver­schie­de­nen Mit­glie­dern unse­rer Schul­ge­meinde gestal­tet. Der Chor der Jahr­gangs­stufe 5, unter Lei­tung von Frau Mit­ten­hu­ber, hatte wie jedes Jahr sei­nen ers­ten Auf­tritt. Ihren ers­ten Auf­tritt hatte auch die Blä­ser­gruppe unter der Lei­tung der Musik­prak­ti­kan­ten Herrn Wit­zel und Herrn Schütte. Gespielt wurde „Toch­ter Zion“ und „Brich an du schö­nes Mor­gen­licht.“ Auch Herr Pfann­mül­ler und Herr Stützle hal­fen beim Musi­zie­ren an der Orgel und der Kla­ri­nette.

Das Thema der Pre­digt von Schul­pfar­re­rin Miriam Jochem war: „Wir schen­ken, weil wir Beschenkte sind.“ Eine kleine, sich kurz zuvor zusam­men­ge­fun­den habende Thea­ter­gruppe spielte die Para­bel der Wald­mensch­lein nach. Die Wald­mensch­lein bele­ben fröh­lich ihren eige­nen Wald und zu ihrer Tra­di­tion gehört es, sich immer, wenn man ein­an­der begeg­net, eine soge­nannte Schmun­zel­scheibe zu schen­ken. Doch ein fins­te­rer Gries­gram schafft es, den Wald­mensch­lein Angst vorm Weit­er­schen­ken zu machen, und so kommt es, dass keine Schmun­zel­schei­ben mehr aus­ge­tauscht wer­den. Aber die gute Tra­di­tion gerät nicht voll­kom­men in Ver­ges­sen­heit. Einem alten Greis fällt sie wie­der ein und bald dar­auf beschen­ken sich die Wald­mensch­lein wie­der fröh­lich und glück­lich. Nach dem Got­tes­dienst bekam jede® anwe­sende Schüler/in auch zwei Schmun­zel­schei­ben über­reicht, eine zum Behal­ten, die andere zum Ver­schen­ken.

Die Reli­gi­ons­grup­pen von Herrn Kern hiel­ten selbst ver­fasste Für­bit­ten. Die Kol­lekte des Got­tes­diens­tes war für den Obdach­lo­sen-Brunch in der Katha­ri­nen Kir­che bestimmt.

Ema­nuel v. Joest