SV-Brief

Das Schul­jahr geht nun zu Ende und es war wohl eines der kurio­se­ren Schul­jahre. Uns allen wird die­ses Jahr als das Coro­na­jahr in Erin­ne­rung blei­ben und es ist auch ver­ständ­lich wieso. Jedoch war das Jahr so viel mehr als nur Corona und das soll­ten wir alle nicht ver­ges­sen.  Mit die­sem Brief möch­ten wir gerne an die schö­nen Zei­ten erin­nern und uns auch ver­ab­schie­den.

Rück­blick

Von SV-Seite fing alles mit dem Milch­au­to­ma­ten an. Erin­nert ihr euch noch an die Anfangs­zei­ten? Der Ansturm auf die Milch war rie­sig und nach zwei Tagen war eine Wochen­lie­fe­rung wie­der leer. Auch wenn die­ser Auto­mat sehr viel Arbeit bedeu­tet hat, war es schön zu sehen, dass wir euch mit ihm eine so große Freude berei­ten konn­ten. Der Anfang eines Schul­jah­res ist auch immer sehr von unse­ren Events geprägt. Zu die­sen Events gehö­ren natür­lich unsere von Emo­tio­nen gela­de­nen Fuß­ball­tur­niere. Die Emo­tio­nen, die bei die­sen Tur­nie­ren flie­ßen, sind klar bemerk­bar. Uns hat es immer sehr viel Spaß gemacht, diese Tur­niere zu orga­ni­sie­ren und den Tag mit euch zu ver­brin­gen.  Zu den Events gehö­ren natür­lich auch unsere Unter­stu­fen­par­tys. Es ist wirk­lich jedes Mal erstaun­lich, wie ihr in die­sem jun­gen Alter uns Älte­ren zeigt, wie man rich­tig fei­ert!
Auch Tage wie die Waf­fel­tage und Punsch­tage blei­ben unver­gess­lich, schließ­lich müs­sen wir uns jedes Mal darum sor­gen, dass ihr den SV-Raum nicht stürmt. Viel­leicht ist an die­ser Stelle der Coro­na­ab­stand sehr hilf­reich 😉. Es gab natür­lich auch unsere klas­si­schen Aktio­nen, wie den Niko­laus- und Rosen­ver­kauf. Die Beliebt­heit des Niko­laus­ver­kaufs kön­nen wir euch wahr­schein­lich ein­fach damit beschrei­ben, indem wir euch sagen, dass wir die­ses Jahr sogar bis nach Schwal­bach fah­ren muss­ten, um noch Niko­läuse zu bekom­men. Das war jetzt aber auch mal genug zu den genüss­li­chen und unter­halt­sa­men Sachen, wir haben ja als SV auch noch biss­chen was Sozia­les zu erle­di­gen. Haben wir euch eigent­lich schon mal gesagt, wie viel ihr zum Welt AIDS-Tag gespen­det habt? Unsere Schul­ge­meinde hat unglaub­li­che 531,04 Euro gespen­det! Das ist eine wirk­lich sehr beacht­li­che Summe und für eure Hilfe möch­ten wir euch herz­lichst dan­ken! Zum Thema Umwelt hat­ten wir die Vor­träge von Pro­fes­sor Cur­tius und der FFF-Akti­vis­tin Kira. Diese Vor­träge fan­den wir sehr wich­tig, da wir für ein umwelt­be­wuss­te­res Leben ste­hen wol­len. In Bezug zur Umwelt hat­ten wir fürs Ende des Schul­jah­res noch einige Sachen geplant gehabt, diese konn­ten wir lei­der auf­grund der aktu­el­len Umstände nicht mehr anpa­cken. Nun kom­men wir auch zu unse­rem Höhe­punkt des Schul­jah­res, näm­lich zum Pro­jekt „Schule ohne Ras­sis­mus – Schule mit Cou­rage“. Im Januar 2019 hat sich die Pro­jekt­gruppe zusam­men­ge­fun­den und mit den Dele­gier­ten über ein Jahr lang an dem Pro­jekt gear­bei­tet, wel­ches an dem Fest­tag zum Auf­takt des 500 Jah­res-Jubi­lä­ums sei­nen Höhe­punkt fand. Durch die sehr erfolg­rei­che Work­shop­p­hase der Dele­gier­ten hat sich unsere Schul­ge­meinde inter­ak­tiv mit den The­men Ras­sis­mus und Cou­rage aus­ein­an­der­ge­setzt. Danach kam, wie ihr wisst, unsere Ver­an­stal­tung in der Aula, unter ande­rem mit Peter Fischer. Die­ser gesamte Tag war in all unse­ren SV-Jah­ren etwas Beson­de­res. Wir hat­ten euch ja auch noch eine Locke­rung des Trink­ver­bots und Fuß­ball­tore auf dem Schul­hof ver­spro­chen. An beide Sachen haben wir gear­bei­tet, Corona kam aller­dings dazwi­schen. Wir sind zuver­sicht­lich, die Sachen nächs­tes Jahr wie­der auf­zu­grei­fen.

Abschied

Nun kom­men wir aber wirk­lich nicht mehr um das Thema Corona rum. Die­ser Abschied ist nun ein­mal kurios und auch trau­rig. Wegen der Pan­de­mie konn­ten wir die­ses Schul­jahr nicht zusam­men als Schul­ge­meinde aus­klin­gen las­sen, was natür­lich sehr schade ist. Aber lasst uns nicht über das trau­ern, was wir nicht ändern kön­nen. Lasst uns ein­fach das Beste aus unse­ren Umstän­den machen!
Wir wol­len uns einer­seits als SV von euch ver­ab­schie­den. Die­ses Jahr mit all den erwähn­ten Sachen hat uns wirk­lich sehr viel Spaß gemacht und wir hof­fen euch auch! Danke an alle, die einen Bei­trag dazu geleis­tet haben und danke an euch Schü­le­rin­nen und Schü­ler, denn ohne euch wür­den all diese Sachen ja auch kei­nen Spaß machen^^. Danke auch an unsere Ver­bin­dungs­leh­rer Herrn Reiß und Frau Amon für all die Unter­stüt­zung im letz­ten Jahr!
Ande­rer­seits wol­len wir uns auch teil­weise als Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten von euch ver­ab­schie­den. Nor­ma­ler­weise erfolgt der Abschied in Form der Mot­to­wo­che und manch­mal eines ABI-Streichs äußerst laut und auf­fäl­lig, aber auch wenn wir sehr still gehen muss­ten, woll­ten wir uns wenigs­tens noch ein­mal ver­ab­schie­den. Wir wün­schen euch alles Gute und bedan­ken uns für die gemein­same Zeit. Wir haben teil­weise die letz­ten 4 Jahre in der SV ver­bracht und diese Jahre haben uns viel bedeu­tet und Spaß gemacht, danke für diese Zeit!

Gönnt euch nun wirk­lich erhol­same Som­mer­fe­rien und nutzt sie so gut aus, wie es geht! Wir hof­fen, dass ihr alle das Schul­jahr gut über­stan­den habt und stär­ker zurück­kommt. Schöne Ferien und alles Gute für die Zukunft!

Eure SV 2019/20