Heut’ am Tag der Men­schen­rechte
Geht’s um Werte, und zwar echte,
und weil wir sie unter­stüt­zen,
müs­sen wir die Werte schüt­zen.
Sie sind unab­ding­bar
das ist doch uns allen klar

Des­halb sollte jeder dar­auf Anspruch haben
wenn das nicht so ist, geh dich bekla­gen!
Denn da drau­ßen ste­hen viele
mit genau dem einen Ziele.
Steh auf, heb deine Stimme und werd laut
Damit dann end­lich einer schaut!

Ber­na­dette K.(Q3)

Am 10. Dezem­ber 1948 ver­las Elea­nor Roo­se­velt vor den Ver­ein­ten Natio­nen in Paris die All­ge­meine Erklä­rung der Men­schen­rechte (UN-Men­schen­rechts­charta). Dies war his­to­risch von gro­ßer Bedeu­tung, denn zum ers­ten Mal in der Geschichte der Men­schen­rechte ver­stän­dig­ten sich die damals 56 UN-Mit­glieds­staa­ten auf Rechte, die für alle Men­schen glei­cher­ma­ßen gel­ten sol­len.
Die Ver­ein­ten Natio­nen garan­tie­ren seit die­sem Tag in 30 Arti­keln unter ande­ren das Recht auf Leben, das Ver­bot der Fol­ter und die Meinungs‑, Glau­bens- und Gewis­sens­frei­heit.

Auch die Kin­der­rechts­kon­ven­tion der Ver­ein­ten Natio­nen fei­erte am 20.November 2019 ihren 30. Geburts­tag. Es han­delt sich um ein Über­ein­kom­men über die Rechte des Kin­des, u.z. in der Erkennt­nis, dass Kin­der eines beson­de­ren Anspruchs auf Für­sorge und Unter­stüt­zung bedür­fen, unter Beru­fung auf die Gen­fer Kin­der­rechts­kon­ven­tion von 1924 und mit dem Ziel, das Wohl des Kin­des in den Mit­tel­punkt von Kin­der betref­fen­den recht­li­chen Maß­nah­men zu stel­len. Auch die Kin­der­rechte sol­len gehört und gese­hen wer­den.

Die­sen Tag wol­len wir zum Anlass neh­men, um uns diese fun­da­men­ta­len Rechte der Men­schen und Kin­der wie­der ein­mal vor Augen zu füh­ren und ihnen in unse­rer Schule einen Raum zu geben.
Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fen 7, 9, E1- und Q3-Phase (Kurse evan­ge­li­sche Religion/Ethik sowie PoWi) haben dazu die Men­schen-/Kin­der­rechte krea­tiv auf Pla­ka­ten umge­setzt, wel­che im 1. Stock/Verwaltungsgang betrach­tet wer­den kön­nen.

Merit Amon und Miriam Jochem