Der dritte „Les­sing-Gym­na­sium trifft Lie­bieg­haus-Tag“ am Sams­tag, den 2. Novem­ber 2019 brachte den knapp 90 Besu­che­rin­nen und Besu­chern aus der Les­sing-Schul­ge­meinde die­ses Mal die stän­di­gen Samm­lun­gen des Muse­ums nahe: Wun­der und Skur­ri­li­tä­ten im Mit­tel­al­ter, Mythen im anti­ken Grie­chen­land, Por­träts sowie die Elfen­bein­samm­lung waren die The­men der Füh­run­gen. In den Work­shops ging es um Hie­ro­gly­phen, Minia­tur­skulp­tu­ren sowie bewegte Kör­per, die mit Papier, Seife oder Ton nach­voll­zo­gen wer­den konn­ten. Eine erst­ma­lige Beson­der­heit stell­ten an die­sem Lie­bieg­tag die zwei Füh­run­gen der Grie­chisch-Schü­le­rin­nen und Schü­ler der neun­ten Klasse von Frau Bohl dar. In kurz­wei­li­gen, mit­un­ter durch Anschau­ungs­ma­te­ria­lien berei­cher­ten zehn­mi­nü­ti­gen Bei­trä­gen erklär­ten die Jugend­li­chen die Skulp­tu­ren der Athena des Myron, den Dys­ko­bol des Nauky­des, die Ari­adne auf dem Pan­ther von Hein­rich von Dan­ne­cker sowie den Mele­ager Sar­ko­phag. Der eine oder andere Besuch wurde dann noch in dem Lie­bieg-Café abge­run­det. Ein beson­de­rer Dank geht wie­der an Frau Brun­ner, die maß­geb­lich an der Gesamt­or­ga­ni­sa­tion betei­ligt war, aber auch an Frau Schich­tel und Frau Lang­ner, die uns vor Ort sehr gut unter­stützt haben.

J. K. Bohl, Koor­di­na­tion der außer­schu­li­schen Lern­orte Alte Spra­chen